Advair Diskus Online Kaufen Deutschland

Advair Diskus 500, 250 mcg
advair diskus
€67.64Pro inhaler

Wirkstoff: Fluticasone Salmeterol

Advair Diskus ist ein aktuelles Medikament, das aus der Kombination eines Steroids (Fluticason) und eines Bronchodilatators (Salmeterol) entsteht. Seine wichtigste Anwendung bezieht sich auf Lungenkrankheiten, insbesondere Asthma und chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD), bei der chronische Bronchitis und Emphysem hervorstechen. Aufgrund dieser Kombination wird sie nicht als Kurzzeitbehandlung betrachtet, sondern als Arzneimittel zur Langzeitkontrolle der Exazerbationen. Es soll verhindern, dass Atemkrisen bei Menschen mit den zuvor genannten Krankheiten auftreten. Es kann problemlos sowohl bei Kindern (über 4 Jahre) als auch bei Erwachsenen angewendet werden, obwohl einige Präsentationen für Kinder über 12 Jahre vorgesehen sind. Dieses Medikament wurde von den meisten großen Organisationen zugelassen, daher ist es ziemlich sicher, obwohl es, wie jedes Medikament, einige Nebenwirkungen und Kontraindikationen hat. Wenn sich Ihre Atemprobleme trotz der Verwendung von Advair Diskus verschlechtern, wenden Sie sich unverzüglich an Ihren Arzt.

Advair Diskus: Einatmen für besseres Atmen

Wie es funktioniert - Wirkmechanismus

Wie bereits erwähnt, enthält dieses Medikament sowohl Fluticason als auch Salmeterol. Beide Mechanismen dieser Medikamente sind unterschiedlich, da sie zu unterschiedlichen Drogenfamilien gehören. Ihre Wirkungen kombinieren und potenzieren sich jedoch gegenseitig.

1) Fluticason

Fluticason-Propionat ist ein synthetisches Kortikosteroid und wirkt daher hauptsächlich entzündungshemmend, obwohl es auch auf andere Weise wirkt. Es ist wirksamer als andere bei Asthma oder COPD verschriebene Kortikosteroide wie Betamethason und Dexamethason; Experten sagen, dass es bis zu 18-mal effektiver sein könnte. Studien zeigen, dass es bis zu dreimal wirksamer ist als Budesonid. Sehr wichtige Daten und von großer Relevanz für die klinische Bedeutung, da sie ein viel größeres Potenzial aufweisen.

Entzündung ist eine grundlegende Komponente bei der Auslösung von Asthma und COPD. Kortikosteroide wirken auf dieser pathophysiologischen Basis sehr gut, da ihre Wirkung bei fast allen Zelltypen auftritt, indem sie Entzündungsreaktionen und insbesondere weiße Blutkörperchen und Mediatoren wie Leukotriene und Histamin verringern.

Buy Advair Diskus Deutschland

Im Falle der COPD werden Kortikosteroide zur Behandlung der Erkrankung als solche nicht häufig verwendet. Advair Diskus stellt jedoch eine Ausnahme von der Regel dar und kann in dieser Pathologie verwendet werden.

2) Salmeterol

Dies ist ein Beta-Agonist, eine der Wirkstoffklassen, die am häufigsten im Bereich der Atemwege und des Herz-Kreislaufsystems eingesetzt werden. Salmeterol gehört zur LABA-Familie (Long Action Beta-Agonist), einer der wichtigsten Behandlungslinien bei Asthma. Laut vielen verfügbaren Studien scheint Salmeterol bei Betarezeptoren bis zu 50-mal wirksamer zu sein als andere Medikamente in seiner Familie.

Obwohl die Wirkung von Beta-Agonisten auf B2-Rezeptoren häufig mit dem adrenergen System zusammenhängt, wie z. B. einer vaskulären Kontraktion, die zu Bluthochdruck führt, ist ihre Wirkung im Bronchialbaum ziemlich unterschiedlich.

Bronchien haben glatte Muskeln, die auf Beta-Agonisten der Bronchodilatation reagieren. Es ist möglich, dass aufgrund der Anwesenheit von B1-Rezeptoren im Herzen die Rate unter Verwendung von Medikamenten erhöht wird. Dies ist ein häufiges Zeichen, das bei Menschen mit Herzerkrankungen wichtig ist.

Der direkte Bronchodilatator-Effekt von Beta-2-Arzneimitteln, wie Salmeterol, beruht auf der Wirkung von cyclischem AMP, einem sekundären Rezeptor, der in Zellen gefunden wird. Dadurch können sich die Bronchien verbreitern und die Luftmenge, die durch die Atemwege strömt, ist viel größer.

Im Fall von Asthma werden die Atemwege sehr eng, was es der Luft schwer macht, die Alveolen zu erreichen (wo tatsächlich Atmung stattfindet), was zu den für Asthma typischen "Pfeifen" führt. Auf der anderen Seite ist der Fluss bei entspannten Bronchien viel größer und es ist möglich, Atemkrisen zu vermeiden.

Darüber hinaus haben andere wichtige Studien gezeigt, dass Salmeterol eine sekundäre Wirkung auf Mastzellen hat, auf Zellen, die allergische Reaktionen auslösen, und einen Teil von Entzündungsreaktionen. Auf diese Weise wird die Freisetzung von Histamin, Leukotrienen und Prostaglandin D2 gehemmt, wodurch allergische Reaktionen und bronchiale Hyperreaktivität abgeschwächt werden.

Hinweise

1) Asthma

Wie oben erwähnt, kann es zu einem Schlüsselelement bei der Behandlung von Asthma werden. Es wird bei Patienten über 4 Jahren angewendet.

Der wichtigste und hilfreichste Teil der Asthmabehandlung ist Salmeterol, der LABA-Agent. Dieser Wirkstoff ermöglicht die Expansion der Atemwege und damit einen besseren Luftstrom.

Viele Studien bestätigen, dass Salmeterol als Teil von Advair Diskus das Risiko für Asthma im Zusammenhang mit Asthma erheblich senkt. Einige Studien behaupten jedoch, dass dies das Risiko einer Krankenhausaufnahme erhöhen kann, jedoch nicht bei allen Patienten, nur bei Kindern. Für Ärzte ist es besonders wichtig, dass dieses Medikament bei Kindern unter 18 besonders verschrieben wird, insbesondere wenn sie mit anderen Medikamenten besser kontrolliert werden können.

Darüber hinaus müssen wir uns daran erinnern, dass es sich nicht um ein Rettungsmedikament handelt, sondern um eine Behandlung zur Vorbeugung von Asthma-Krisen durchzuführen. Aus diesem Grund ist es für Sie wichtig zu wissen, dass Sie es NICHT in aktiven Krisen verwenden sollten, aber nachdem diese gelöst wurden. Wenn Sie eine Krise haben, gehen Sie am besten zum Arzt oder verwenden Sie die verschriebenen Medikamente, um die Krise zu behandeln.

Nachdem Sie Ihr Asthma unter Kontrolle haben, können Sie die Behandlung mit Advair Diskus beginnen. Sie müssen jedoch mit ihr verbunden bleiben, um eine wirksame Kontrolle dieser Pathologie zu erreichen.

2) COPD

Chronische obstruktive Lungenerkrankung (COPD) kann in vielen Fällen schwierig zu behandeln sein, insbesondere bei Emphysemen. Bei dieser Pathologie sollte sie im Idealfall als Unterhalts- und Rettungsbehandlung verwendet werden, genau wie bei Asthma.

Advair Diskus reduziert Exazerbationen bei diesen Patienten wirksam, insbesondere bei Patienten, die häufig unter diesen Krisen leiden.

Die Anfangsbehandlung basiert auf zwei täglichen Dosen, so dass sie ausreichend imprägniert ist und die gewünschte Wirkung haben kann. Unabhängig davon, ob es sich um eine chronische Bronchitis oder ein Emphysem handelt, hat Advair Diskus seine Wirksamkeit unter Beweis gestellt und viele Studien unterstützen es.

Dosierung und Präsentation

Ärzte verschreiben normalerweise zweimal täglich eine Inhalation. Sie können jedoch je nach Zustand unterschiedliche Anzeigen haben. Die erste Zahl entspricht Fluticason und die zweite Zahl Salmeterol.

  • Advair Diskus 100/50
  • Advair Diskus 250/50
  • Advair Diskus 500/50

Asthma

Denken Sie daran, dass es nur als Unterhaltsbehandlung und nicht als Rettungsbehandlung verwendet werden kann.

Für erwachsene Patienten (einschließlich Patienten über 12 Jahre):

Eine Inhalation täglich zweimal täglich. Achten Sie besonders darauf, dass Sie die Stunden richtig abdecken, versuchen Sie, die Intervalle nicht zu überspringen oder zu trennen.

Die Dosen können jedoch je nach Patientenbedarf und klinischem Schweregrad angepasst werden. Der maximale Advair Diskus, den Sie täglich entsorgen können, beträgt zweimal täglich 500/50.

Da dies eine Kortikosteroidtherapie ist, werden Sie höchstwahrscheinlich keine unmittelbaren Ergebnisse sehen, müssen aber mindestens eine Woche warten, um die Auswirkungen zu erkennen. Erinnern wir uns daran, dass wir aufgrund der Wartung nicht nach einer schnellen Lösung Ihrer Probleme suchen, aber wir möchten nicht, dass sie wieder auftauchen. Trotzdem reagieren wir alle unterschiedlich auf Medikamente, daher ist es wahrscheinlich, dass sich diese Zeit in Ihnen ändert.

Wenn innerhalb von zwei Wochen keine greifbaren Ergebnisse erzielt werden, ist es am besten, die Therapie zu wechseln. Die Komponenten von Advair Diskus sind wahrscheinlich nicht ideal für Sie.

Bei Patienten zwischen 4 und 12 Jahren sollten sie dieselbe Behandlungsweise benötigen, jedoch mit einer niedrigeren Dosispräsentation. Verwenden Sie Advair Diskus 100/50 zweimal täglich.

EPOC

Die Basis der Behandlung in Bezug auf die Dosierung ist die gleiche, das Problem ist, dass sie effektiv verwendet werden muss, um den Patienten gut zu analysieren, um festzustellen, ob er sich in einer Krise befindet oder nicht. Es gibt Fälle, in denen die Sauerstoffsättigung der Patienten geringfügig abnimmt. Sie manifestiert sich also nicht als eine große Krise, bleibt aber eine.

In diesem Fall ist es am besten, dieses Medikament nicht zu verwenden, sondern auf einige kurz wirkende Medikamente wie Salbutamol umzustellen. Wenn der Patient aus dem Crisisid kommt, verwenden Sie möglichst Advair Diskus.

Auf die gleiche Weise werden die Wirkungen in der ersten Woche besser wahrgenommen, und wenn sie in zwei Wochen nicht vorhanden sind, müssen Sie das Arzneimittel gegen ein wirksameres Arzneimittel auswechseln.

So verwenden Sie Advair Diskus

Wir werden Schritt für Schritt die richtige Verwendung dieses Arzneimittels erklären. Die meisten Leute wissen nicht, wie man Inhalatoren richtig benutzt.

1) Legen Sie das Mundstück frei

Sie müssen den Inhalator mit der dominanten Hand in horizontaler Position halten. Sie müssen Ihren Daumen über die spezielle Aussparung legen und die Abdeckung nach außen bewegen. Wenn Sie dies tun, sollte sich das Innere des Inhalators drehen und ein Geräusch machen, wenn es fixiert ist.

In der Nähe des Ausschnitts, an dem der Daumen platziert werden soll, ist eine sehr wichtige Zahl. Dies wird Ihnen sagen, wie viele Dosen Sie noch haben, also seien Sie sich dessen bewusst. Wenn Sie ein paar übrig haben, wird es rot "0-5".

2) Der Hebel

Wenn Sie die Düse freilegen, befindet sich direkt vor ihr ein kleiner Hebel. Halten Sie den Inhalator waagerecht und schieben Sie den Hebel, bis Sie ein kleines Klicken hören. Der Inhalator bereitet eine neue Dosis im Inhalator vor, so dass Sie ihn loslassen können, wenn Sie ihn in den Mund nehmen.

Darin befinden sich viele kleine Pakete, die mit den Medikamenten gefüllt sind. Wenn Sie den Hebel drücken, zerbricht eine der Packungen und das Arzneimittel wird freigelegt.

3) Ausatmen

Bevor Sie den Inhalator schließlich in den Mund nehmen, sollten Sie so viel wie möglich ausatmen und versuchen, Ihre Lungen so weit wie möglich zu leeren, damit das Arzneimittel beim Einatmen die gesamte Lunge besser erreicht.

Versuchen Sie, den Inhalator zu diesem Zeitpunkt weit weg zu halten, damit Sie ihn nicht kontaminieren und die Dosis nicht durch Einblasen verpassen.

4) Einatmen

Setzen Sie den Inhalator in Ihren Mund und atmen Sie tief ein. Einige empfehlen, dass Sie eine Inhalation so tief wie möglich in einer Sekunde einnehmen, damit das Arzneimittel nicht in den Atemwegen festsitzt, sondern schnell in die Tiefe Ihrer Lunge gelangt. Denken Sie daran, Sie müssen durch Ihren Mund einatmen und den Inhalator immer horizontal halten.

5) Atmen

Halten Sie den Atem 15 Sekunden lang an, um sicherzustellen, dass das Arzneimittel richtig aufgenommen wird. Wenn Sie länger den Atem anhalten können, umso besser. Danach können Sie wieder ruhig atmen.

6) ausspülen

Da die Atmung durch den Mund erfolgt, müssen Sie nach dem Inhalieren das Arzneimittel um Ihren Mund entfernen. Machen Sie dazu mehrere Gurgeln mit Wasser, ohne es zu schlucken, und spucken Sie es aus.

Da es sich bei dem Medikament um ein Immunsuppressivum handelt (es verringert entzündliche Reaktionen und Abwehrkräfte), können Sie zu Mundinfektionen neigen, wenn Advair Diskus im Mund verbleibt. Seien Sie also sicher, es loszuwerden.

Nebenwirkungen

Wie bei den meisten Arzneimitteln können unerwünschte Wirkungen beobachtet werden, die möglicherweise wichtig werden. Wie oben erwähnt, kann Advair Diskus in einigen Fällen sogar das Risiko von Asthma-Todesfällen erhöhen. Einige der möglichen Nebenwirkungen sind:

Mykose:

Pilzinfektionen sind meist opportunistisch. Dies bedeutet, dass sie erwarten, dass der Gast eine geringe Verteidigung hat und nicht angreifen kann, während er kolonisiert. Wenn die Kortikosteroide, die Teil des Advair Diskus sind, für längere Zeit im Mund bleiben, können sie diese Art von Immunsuppression verursachen, die später die Besiedlung sekundärer Pilzinfektionen wie Candida albicans erleichtert.

In diesem Fall bemerken Sie abnormale Läsionen in Ihrem Mund. Suchen Sie unverzüglich Ihren Arzt auf und beenden Sie die Einnahme des Medikaments. Die Läsionen sollten angemessen behandelt und die Art des verwendeten Arzneimittels geändert werden.

Lungenentzündung

Es tritt hauptsächlich bei COPD-Patienten auf und folgt dem gleichen pathophysiologischen Mechanismus, der oben erwähnt wurde, jedoch hauptsächlich bakteriellen Ursprungs.

Advair Diskus Online Deutschland

In ähnlicher Weise können bei COPD (insbesondere bei chronischer Bronchitis) große Ansammlungen von Schleim eine gute Lösung für die Besiedlung bestimmter Bakterien sein. Daher neigen sie dazu, ständig an einer Lungenentzündung zu leiden. Kortikosteroide erleichtern diesen Zustand nur durch eine Verringerung der Abwehrkräfte, sodass die Häufigkeit einer Lungenentzündung sehr hoch sein kann.

Andere weniger häufige Nebenwirkungen sind:

  • Generalisierte Immunsuppression
  • Unterdrückung der Nebennieren
  • Glaukom
  • Wasserfälle
  • Verminderte Knochendichte
  • Blutungen
  • Muskelverletzungen
  • Schlafstörung
  • Arrhythmien
  • Konjunktivitis

Asthma: Die Realität hinter Ihren Lungen

Asthma ist eine der wichtigsten und "bekannten" Krankheiten der Welt. Wir setzen es in Anführungszeichen, denn obwohl wir bereits in jungen Jahren von dieser Pathologie erfahren, wissen wir nicht immer, was es wirklich ist.

Asthma ist eine chronische Erkrankung, die sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen auftritt. Sie ist durch Veränderungen der Größe der Bronchien und der tubulären Strukturen für die Luftzufuhr in die Lunge gekennzeichnet. Dies ist auf Änderungen zurückzuführen, die die Reaktivität dieser Strukturen erhöhen.

Unter normalen Bedingungen, wenn Fremdkörper oder Partikel in unsere Atemwege gelangen, versucht unser Körper, diese zu entfernen oder zu verhindern, dass sie eindringen. Dazu schließt es die Bronchien ein wenig und erzeugt Hustenzauber.

Aufgrund der bei Asthma bestehenden Veränderungen ist diese Reaktion jedoch viel schneller und stärker, sodass die Bronchien ausreichend geschlossen sind und das Atmen erschwert.

Obwohl es mehrere Symptome gibt, ist eine der wichtigsten Eigenschaften eine Art Keuchen, die auftritt, wenn wir versuchen zu atmen. Dies liegt an der Verringerung des Luftraums, wodurch die wenig Luft, die die Lungen erreicht, in Resonanz tritt.

Zusätzlich zu dieser und den Schwierigkeiten beim Atmen gibt es weitere wichtige Symptome wie Husten, Unterdrückung der Brust und Änderungen der Haut- und Augenfarbe aufgrund von Sauerstoffmangel. Diese Symptome verschlimmern sich.

Sie treten in der Regel in zwei Perioden auf, Verschlimmerungen oder Krisen, geteilt durch asymptomatische Perioden. Alle diese Symptome können jedoch je nach Alter des Patienten stark variieren. Bei Kindern zum Beispiel ist Husten viel häufiger, besonders in der Nacht, wenn der Hormonspiegel ansteigt, was die Verengung der Bronchien begünstigt.

Bei Erwachsenen dagegen sind Atemnot, Müdigkeit und Atemnot die häufigsten.

Wer leidet unter Asthma?

Wie eingangs erwähnt, ist dies eine der häufigsten Erkrankungen weltweit. Asthma betrifft mindestens 5% der Bevölkerung, das sind etwa 300 Millionen Menschen. Diese Daten beziehen sich nur auf Personen, die sich in „aktiven“ Phasen oder Phasen von Asthma befinden, daher kann die Zahl viel höher sein.

Bei Kindern steigt die Prävalenz jedoch erheblich an. In der Tat gibt es einen Subtyp namens Asthma der Kindheit, bei dem Kinder betroffen sind und normalerweise im Erwachsenenalter verschwinden. Experten sagen, dass etwa 10% der Kinder an dieser Krankheit leiden.

Dies ist eine Erkrankung, die schnell und dringend behandelt werden muss, wenn sie auftaucht. Daher neigen die meisten Menschen dazu, ziemlich viel Geld zu zahlen, wenn Asthmaanfälle auftreten, und suchen schnell einen Arzt auf. Dies bedeutet, dass die Ärmsten, ein großer Teil der Welt, nicht schnell darauf zugreifen können und Asthma eine höhere Sterblichkeitsrate aufweist.

Tatsächlich schätzen offizielle Zahlen jährlich etwa 250.000 Todesfälle aufgrund dieser Krankheit ein, da Asthma nicht ausreichend behandelt und unter Kontrolle gebracht werden kann.

Bei den Erwachsenen, die an Asthma leiden, handelt es sich normalerweise um Kinder, die an Asthma im Kindesalter litten, bei denen die Krankheit jedoch nicht nachließ. Andere Fälle schließen Erwachsene ein, die die Krankheit später im Leben entwickelten.

All dies hängt mit der Anpassung von Kindern an verschiedene Allergene zusammen, Substanzen, die eine allergische Reaktion in unserem Körper auslösen können, und damit Asthma.

Einige Studien weisen darauf hin, dass es möglich ist, diese allergischen Reaktionsraten zu verringern, nicht nur bei Asthma, sondern auch bei anderen Erkrankungen, deren Erscheinungsbild ähnlich ist. Was sind jedoch die Faktoren, die uns prädisponieren oder Asthmaanfälle auslösen?

Ursachen - wie Asthma beginnt

Wie bereits erwähnt, kann jede Substanz, die als Allergen fungiert, diese Krankheit auslösen, jedoch bei einer Person, die genetisch veranlagt ist. Lassen Sie uns diese Prädisposition und die relevantesten Allergene erklären:

Genetik

Es war schwierig, diese Krankheit nicht mit der Genetik in Verbindung zu bringen, wenn die Mehrheit der an dieser Erkrankung Leidenden mindestens einen Verwandten mit Asthma hat. Seitdem diese Verbindung bekannt war, wurden viele Studien durchgeführt, die die Bedeutung des genetischen Aspekts für den Ursprung dieser bronchialen Hyperreaktivität bestätigen.

Pollen: eines der wichtigsten Allergene, am häufigsten im Frühjahr vorhanden. Die Fähigkeit, dieses Allergen auszulösen, hängt vom Klima und der Art der Pflanzen ab. Meistens haben Sie jedoch eine starke allergische Reaktion, die die Bronchien verengt. Pollenpartikel bleiben lange Zeit in der Luft schwebend und können jederzeit eingeatmet werden.

Staubmilben

Hausstaubmilben sind kleine Parasiten, die in unserem Haus leben und normalerweise von Hautabfällen ernährt werden. Obwohl sie besondere Bedingungen benötigen, um sich zu entwickeln - bestimmt durch Temperatur und Luftfeuchtigkeit -, sind sie oft Teil des Ursprungs von Asthma.

Essen

Eine der wichtigsten Maßnahmen zur Behandlung von Asthma ist das Essen. Viele Lebensmittel haben ein großes Potenzial, um diese Angriffe auszulösen, so dass Ärzte bestimmte Arten von Lebensmitteln nach einem Asthmaanfall oft aus ihrer Ernährung nehmen.

Einige der normalerweise genannten Nahrungsmittel sind Milch, Eier, Fisch und Käse. Es gibt jedoch viele andere - vor allem ihre Ableitung

Trotzdem ist es schwierig, nach Eintritt des Erwachsenenalters zu beobachten, dass Nahrungsmittel diese Reaktionen auslösen.

Behandlung - Gibt es eine Heilung?

Leider gibt es keine vollständige und endgültige Heilung für bronchiale Hyperreaktivität. Viele Maßnahmen können jedoch sowohl zur Verringerung der Wahrscheinlichkeit von Krisen oder Verschlimmerungen als auch zur Verringerung der Symptome angewendet werden. Diese können in pharmakologische und nichtpharmakologische Gruppen eingeteilt werden.

Asthma-Behandlungen: Nicht-pharmakologische Maßnahmen

In diesem Fall verwenden wir keine Drogen; Wir versuchen jedoch, die Ursachen, die diese Krankheit auslösen, sowie deren Auswirkungen auf unser System zu begrenzen.

  1. Begrenzen Sie die Anzahl, wie oft Sie nach draußen gehen, und versuchen Sie, es auf das Wesentliche zu beschränken. Dies verringert die Möglichkeit des Kontakts mit einigen Partikeln wie Pollen.
  2. Verringern Sie die Luftfeuchtigkeit in der Umgebung sowie Ordner, Teppiche und alles, was Staub ansammeln kann.
  3. Halten Sie Ihren Raum sauber und versuchen Sie, einen Ort zu finden, an dem Sonnenlicht einfällt, um die Wahrscheinlichkeit von Pilzwachstum zu verringern.
  4. Lüften Sie Ihr Zuhause genug. Versuchen Sie, nicht im Regen zu sein oder Schmutz mitzubringen, der sich ansammeln und andere Dinge verursachen kann.

Asthma-Behandlungen

  • Entzündungshemmend: Am häufigsten werden Corticoide eingesetzt, die die Entzündung der Bronchien reduzieren.
  • Bronchodilatatoren: Es werden Beta-2-Agonisten, Anticholinergika und Methylxanthine verwendet, deren Funktion darin besteht, den Durchmesser des Bronchus zu vergrößern.
  • Immuntherapie: Wird nur bei Patienten angewendet, die auf ein Allergen reagieren. Fachpersonal verwaltet es im Krankenhaus.
  • Antihistaminika: Beherrschen Asthma nicht, sind aber nützlich, um allergische Symptome wie juckende Nase, Niesen, Rötung der Augen zu reduzieren.

Chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD)

Jedes Jahr stellen etwa 112.000 Menschen fest, dass sie an chronisch obstruktiver Lungenerkrankung (COPD) leiden. Zwischen 2000 und 2016 hat die COPD nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) Infektionen der unteren Atemwege überholt und ist damit die dritthäufigste Todesursache der Welt. Dies geschah vierzehn Jahre früher als zuvor angenommen. Also müssen wir fragen.

Was ist COPD?

Chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) ist eine Gruppe von Krankheiten, die den Luftweg in der Lunge behindern und zu Atemnot, chronischem Husten und Auswurf führen.

COPD umfasst zwei Krankheiten - chronische Bronchitis und Emphysem. Chronische Bronchitis bedeutet eine Entzündung der Atemwege. Beim Emphysem ist die Fähigkeit der Lunge, Sauerstoff in das Blut zu leiten, begrenzt, da die Luftsäcke (Alveolen) abgebrochen sind und Luft in der Lunge eingeschlossen wird.

Kurze Beschreibung der Lunge

Jede Zelle in unserem Körper benötigt Sauerstoff zum Überleben, und unsere Lungen sind die Organe, die uns helfen, Sauerstoff in unser Blut zu bekommen. Um zu unseren Lungen zu gelangen, strömt die Luft durch die oberen Atemwege (Nase, Rachen und Kehlkopf) und gelangt in die unteren Atemwege (auch als Atmungsbaum bezeichnet).

Dieser Atmungsbaum (von der Luftröhre am Anfang bis zu den Luftsäcken am Ende davon) erleichtert den Luftdurchtritt durch die Lunge. Wie Sie sich vorstellen können, behindern die Atemwege, wenn sich die Atemwege durch Schleimsekret entzünden oder verstopfen, unsere Fähigkeit, Luft in unsere Lungen zu bekommen und aus ihnen herauszuholen.

Also, was kann diese Entzündung / Verstopfung der Atemwege verursachen?

Risikofaktoren der COPD

COPD ist nicht ansteckend. Es tritt auf, wenn eine langfristige Exposition gegenüber schädlichen Gasen zu irreversiblen Lungenschäden führt.

  • Langfristige Tabakrauchexposition - ganz gleich, ob Sie rauchen oder in der Nähe einer Person sind, die Tabak raucht (Passivrauch oder Passivrauch) - ist der häufigste Risikofaktor für COPD in Ländern mit hohem und Großbritannien, Kanada, Deutschland usw.).
  • In Ländern mit niedrigem Einkommen ist die langfristige Belastung durch die Luftverschmutzung in Innenräumen der Hauptrisikofaktor. Die Luftverschmutzung in Innenräumen resultiert aus der Verbrennung von Biomassebrennstoffen (wie Holz) und Kohle zum Kochen von Speisen oder zum Heizen des Hauses.
  • Weitere Risikofaktoren sind die Luftverschmutzung im Freien (Beispiele sind Abgase im Verkehr, industrielle Verschmutzung), Staub und Chemikalien am Arbeitsplatz und wiederkehrende Infektionen der unteren Atemwege in der Kindheit.

Wer ist von COPD gefährdet?

Wir haben gelernt, dass der Hauptrisikofaktor für COPD das langfristige Rauchen ist. Tatsächlich werden 90% der COPD-Fälle durch Rauchen verursacht. Dies bedeutet jedoch nicht, dass JEDER starke Raucher COPD entwickelt. Untersuchungen zeigen, dass nur 1-2 von 10 starken Rauchern COPD entwickeln.

Die meisten COPD-Todesfälle (mehr als 90%) befinden sich in Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen. Die Krankheit betrifft Männer und Frauen "fast gleich". Es gibt auch Belege dafür, dass die Luftverschmutzung in Innenräumen das ungeborene Kind beeinflusst und dazu führen kann, dass sich in Zukunft COPD entwickeln.

Die COPD entwickelt sich langsam, daher werden die meisten Diagnosen nach 40 Jahren gestellt. In bestimmten Fällen, wie beispielsweise einem Alpha-1-Antitrypsin-Mangel (eine seltene genetische Störung), kann sich die COPD jedoch in jungen Jahren manifestieren.

Mechanismus der Atemwegsverengung bei COPD

Die Begrenzung des Luftstroms ist für die Entwicklung von COPD von zentraler Bedeutung.

Zu den Mechanismen, durch die die Atemwege verengt werden können, gehören:

  1. Elastizitätsverlust der Atemwege, der zum Zusammenbruch der kleinen Atemwege führt (Alveolen)
  2. Entzündung und Beschädigung der Atemwege
  3. Schleimsekretion

Anzeichen und Symptome von COPD

Wie erkennen wir COPD?

  • Kurzatmigkeit und Keuchen: Es beginnt nach dem Training zunächst mit Atemnot. Wenn sich der Patient jedoch im Laufe der Jahre nicht behandelt, verschlechtert er sich zu Atemnot, wenn der Patient etwas so mildes wie Anziehen tut.
  • Häufiger Husten, der alle drei Jahre länger als drei Wochen bis drei Monate dauert.
  • Sputumproduktion: Der Husten kann zu klarem oder weißem Auswurf führen oder nicht.

Diese Symptome können auftreten oder sich verschlimmern, wenn der Patient kaltem Wetter, Rauch oder Dämpfen ausgesetzt ist.

In schweren Fällen von COPD kann der Patient andere Symptome wie Gewichtsabnahme, allgemeine Schwäche, Schwellung des Sprunggelenks und Depression feststellen.

Nun sagen Sie vielleicht: „Warten Sie eine Minute. COPD klingt sehr nach Asthma. “Ja, sie haben ähnliche Symptome (atemlos und keuchend). Der Hauptunterschied besteht darin, dass bei der COPD die Atemwege permanent verengt sind, während inhalierte Bronchodilatatoren die verengten Atemwege bei Asthma vollständig öffnen können.

Was soll ich machen?

Die Verengung der Atemwege bei COPD ist IRREVERSIBEL. Es ist daher dringend geboten, den Arzt so früh wie möglich aufzusuchen, wenn Sie die oben genannten Symptome bemerken. Vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Arzt und bewahren Sie ihn auf.

Diagnose der COPD

In der Arztpraxis klagt der Patient über seine Symptome und teilt dem Arzt mit, ob er raucht oder bei der Arbeit oder zu Hause Reizstoffen ausgesetzt ist. Nachdem der Arzt eine Anamnese gemacht und den Patienten körperlich untersucht hat, wird er einen einfachen und schmerzlosen Lungenfunktionstest mit der Bezeichnung Spirometrie bestellen.

Der Patient bläst hart in die Maschine (siehe Abbildung oben) und misst die Lungenkapazität des Patienten und wie schnell sich die Lunge von Luft befreit (FEV1).

Dieser Test hilft dem Arzt zu erkennen, ob eine Luftstrombegrenzung vorliegt, und bestimmt den Schweregrad der Luftstrombegrenzung.

Sobald ein Patient ein chronischer Raucher ist und mindestens drei Monate in jeweils zwei Jahren Atemnot und Husten produziert, die Sputum produzieren, ist die Diagnose einer COPD wahrscheinlich.

Andere Tests, die der Arzt anordnen kann, sind - arterieller Blutgastest, Thorax-Röntgen, CT-Scan, Alpha-1-Antitrypsin-Spiegel, Genotyp, Sputum-Untersuchung und Elektrokardiogramm.

Stufung der Schwere der COPD

Nachdem der Arzt die COPD durch Spirometrie bestätigt hat, helfen ihm die Spirometrieergebnisse, sofort den Schweregrad der COPD zu bestimmen. Es gibt vier Stufen der Schwere:

  • Stufe 1 (mild)
  • Stufe 2 (Moderat)
  • Stufe 3 (schwer)
  • Stufe 4 (sehr streng)

Warum macht er das? Das Stadium der Erkrankung bestimmt, wie er die COPD behandelt.

Behandlung von COPD

Zu den Angehörigen der Gesundheitsberufe, die möglicherweise an Ihrer Behandlung beteiligt sind, gehören der Lungenarzt (Lungenspezialist), Ergotherapeuten, Ernährungsberater und Physiotherapeuten.

Durch die Zusammenarbeit mit Ihrem Gesundheitsteam können Sie verschiedene Maßnahmen ergreifen, die Ihnen helfen, besser zu atmen und ein bequemes Leben zu führen:

  • Raucherentwöhnung:
  • Drogentherapie Der Arzt verschreibt Bronchodilatatoren und / oder Corticosteroide je nach Stadium der COPD.
  • Influenza- und Pneumokokken-Impfung: Eine einmalige Impfung mit Pneumokokken-Impfstoff und ein jährlicher Influenza-Impfstoff (Grippeimpfstoff) ist sehr nützlich, um Menschen vor Infektionen der Atemwege zu schützen.
  • Lungenrehabilitation / Palliativmedizin: Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass COPD-Patienten von Bewegung profitieren. Daher ist die Lungenrehabilitation ein sehr vorteilhaftes Training und Training, das speziell für COPD-Patienten entwickelt wurde.
  • Regelmäßige Beurteilung der Lungenfunktion (FEV1)
  • Schwere COPD führt zu Behinderungen, die sich negativ auf die psychische Gesundheit eines Patienten auswirken können und wie er sich selbst sieht. Daher könnte der Arzt den Patienten an einen Psychiater verweisen, um mögliche Depressionen zu behandeln.
  • Lungenvolumenreduktion: Einige Patienten könnten davon profitieren, da sie die meisten erkrankten Lungenbereiche entfernen und die verbleibenden, gesünderen Teile besser funktionieren lassen.
  • Lungentransplantation: in sehr schweren Fällen von COPD, die sich mit der Behandlung nicht verbessert haben.

Komplikationen der COPD

Wie Sie sich vorstellen können, sind COPD-Patienten mit Atemwegsinfektionen nicht gut So neigen Infektionen der Atemwege dazu (akute Verschlimmerung) von COPD. Sofortiger Besuch beim Arzt, wo er Antibiotika und Routineimpfungen gegen Influenza und Pneumokokken verschreibt.

Andere mögliche Komplikationen bei COPD sind:

  1. Atemstillstand
  2. Herzfehler
  3. Hypertonie

Prognose

Was ist der wahrscheinliche Verlauf von COPD? Nun, wenn man sie nicht behandelt, führt dies schließlich zum Tod. Mit zunehmendem Alter und einer sich verschlechternden Luftstrombegrenzung kann eine schlechte Prognose vorhergesagt werden.

So verhindern Sie COPD

Nun, da wir die chronisch obstruktive Lungenerkrankung verstehen - was es ist, was es verursacht, wie es behandelt wird -, können wir uns alle darauf einigen, dass Prävention besser ist als heilen.

Wie verhindern wir also COPD? Können wir? Die gute Nachricht ist, obwohl es derzeit keine Heilung für COPD gibt, ist es eine vermeidbare Krankheit. Was können wir also tun, um unser COPD-Risiko stark zu begrenzen?

Nun, das hängt mit den Risikofaktoren zusammen, die wir zuvor besprochen haben.

  • Rauchen Sie nicht. Wenn Sie rauchen, ergreifen Sie Maßnahmen, um das Rauchen zu beenden
  • Luftverschmutzung - Vermeiden Sie Bereiche mit Luftverschmutzung
  • Besprechen Sie mit Ihrem Vorgesetzten einen besseren Schutz.

Zusammenfassung

Lassen Sie uns es ein letztes Mal durchgehen.

  • COPD ist eine irreversible, langsam fortschreitende Lungenerkrankung, die entsteht, wenn die Atemwege blockiert sind.
  • Sie umfasst Krankheiten wie chronische Bronchitis und Emphysem, die zu Symptomen wie Atemnot und Keuchen, Husten und Auswurf führen.
  • 90% der COPD-Fälle werden durch längerfristiges Tabakrauchen verursacht.
  • Das kostengünstigste Mittel, um COPD zu managen oder zu verhindern, ist daher das Vermeiden oder Aufhören des Tabakrauchens.

Comment

Why we?

Highest Quality Generic Drugs

Highest Quality Generic Drugs

Fast & Free Delivery

Fast & Free Delivery

Safe & Secure Payments

Safe & Secure Payments

Money Back Guaranteed

Money Back Guaranteed